Leben genießen: CBD-Anwendung im Alter

Wer im Alter sein Leben genießen möchte, erhält hierfür durch CBD eine hervorragende Hilfe. Das rein pflanzliche Mittel beruhigt, entspannt, stimuliert in einem gewissen Umfang und fördert den Schlaf sowie die Verdauung.

Warum ist CBD im Alter so hilfreich?

CBD im AlterMit zunehmendem Alter verändern sich die Anforderungen an unsere Lebensgestaltung. Gleichzeitig nehmen körperliche Veränderungen zu. Senioren verbringen mehr Zeit daheim, unter Umständen leiden sie unter Einsamkeit. Das kann zu Belastungen führen, gegen die CBD als natürlicher Begleiter hilft. Es gibt auf dem Weg in höhere Lebensjahre einige einschneidende Veränderungen wie der letzte Auszug eines Kindes, der Übergang ins Rentenalter oder der Verlust eines Partners, doch viele Veränderungen finden sehr allmählich statt. Daher ist es wichtig, sich darüber zeitig genug Klarheit zu verschaffen (möglichst schon vor dem 60. Lebensjahr) und Methoden zu entwickeln bzw. Mittel zu finden, mit denen die höheren Lebensjahre so angenehm wie möglich zu gestalten sind.

Eines dieser Mittel ist CBD. Es hilft Menschen, ihr Seniorendasein Stressarm, gesünder, beschwerdefrei und damit glücklicher zu verbringen. Inzwischen haben viele Anwender*innen CBD für sich entdeckt und oft schon lange vor dem Eintritt ins Rentnerdasein ihre Darreichungsform und Dosierung gefunden. Sie beugen damit vor: Ein Problem des Alters ist nämlich, dass bestimmte Erkrankungen schnell zunehmen können. Dies betrifft unter anderem die gesamte Verdauung, die von großen Umstellungen betroffen ist, sowie die Psyche. So kann das Ende des Berufslebens, das ja immerhin über viele Jahrzehnte den Tagesablauf strukturiert hat, die Schlafqualität sehr beeinträchtigen.

Natürlich wissen Senioren durch frühere Gespräche mit den eigenen Eltern und anderen Angehörigen, was auf sie zukommen kann. Sie beugen auch auf andere Weise mit Beschäftigung, Bewegung, einer Ernährungsumstellung und grundsätzlich gesunden Lebensweise vor. Das natürliche Hilfsmittel CBD wird allerdings als pflanzliche Alternative zu gängigen Medikamenten den Übergang in den aktiven Lebensabend noch deutlich besser unterstützen.

Wie wirkt CBD auf den älter werdenden Körper?

Cannabidiol (CBD) gehört zur Stoffklasse der Cannabinoide in der weiblichen Hanfpflanze, die auf das menschliche ECS (Endocannabinoidsystem) wirken. Es gibt neben CBD wahrscheinlich noch rund 150 weitere Cannabinoide im Hanf, 113 von ihnen sind mit Stand 2021 bekannt bzw. etwas besser erforscht. Besonders das CBD kann die ECS-Rezeptoren sehr gut beeinflussen. Sein Wirkspektrum betrifft diese Bereiche:

  • Entspannung
  • Schlaf
  • Verdauung
  • Stressbewältigung
  • Beruhigung & gesunde Stimulanz

Damit gehört CBD zu den wirksamsten und inzwischen auch begehrtesten natürlichen Hilfsmitteln im Alter. Es trägt im Alltag zu gesteigerter Vitalität und Wohlbefinden bei, womit es die Lebensqualität sehr deutlich erhöht. Mit CBD genießen Senioren ihre Zeit in vollen Zügen.

Wie kam es zur Anwendung von CBD im Alter?

Für die Herstellung von CBD in den heutigen Darreichungsformen gibt es zwar einige sehr moderne Methoden, doch das Wissen um die Hanfpflanze und ihre Wirkungen ist schon uralt. Sie zählt immerhin zu unseren ältesten Nutzpflanzen, was nicht weiter verwundert. Hanf ist ein wahres Multitalent: Seine Fasern lassen sich zu Schiffstauen, Kleidung und Papier verarbeiten, Hanfsamen und -öl bereichern die gesunde Küche, Hanftee dient gesundheitsbewussten Personen der Entspannung. In Misskredit geriet die Pflanze durch die Verarbeitung zu Marihuana (Haschisch), was auf einem weiteren Cannabinoid basiert: dem THC (Tetrahydrocannabinol). Dieses berauscht und führte durch Drogenmissbrauch zu viel Elend, weshalb solche Cannabisprodukte immer noch in vielen Ländern der Welt verboten sind.

Im legal gehandelten CBD hingegen darf der THC-Anteil laut EU-Vorschrift 0,2 % nicht übersteigen (Stand: Ende 2021). CBD-Produkte gibt es schon länger, doch im neuen Jahrtausend erlebten sie einen regelrechten Boom, sodass sich auch die Forschung wieder verstärkt dafür interessierte. Man stellte viele gesundheitlich positive Wirkungen fest. 2018 ließ die US-amerikanische FDA CBD sogar als Medikament für die Behandlung kindlicher Epilepsie zu. Daher entwickelten viele Unternehmen in den letzten Jahren CBD-Produkte für ganz bestimmte Anwendungen, Nutzer und Altersgruppen. So entdeckten Seniorinnen und Senioren für sich das CBD als natürliche Unterstützung ihres Alltags.

Welche Darreichungsformen gibt es für CBD im Alter?

CBD wird in verschiedensten Formen und Produkten angeboten. Seniorinnen und Senioren empfehlen wir für den entspannten Lebensabend unter anderem diese:

  • CBD-Öl kann oral eingenommen werden. Die Tropfen werden unter die Zunge geträufelt und dort vor dem Schlucken für rund 30 Sekunden gehalten. Es genügt für den normalen, entspannten Alltag eine Dosis zwischen 0,5 und 20 mg pro Tag.
  • CBD-Blüten lassen sich zu Tee aufkochen. Hierfür gibt es auch fertige Teemischungen mit aromatischen Zusätzen, die ein wahrer Genuss sind.
  • Ebenso lassen sich CBD- bzw. Hanfblüten als Räucherwerk verwenden, das einen wunderbaren, entspannenden Duft erzeugt.
  • CBD-Kosmetik pflegt hervorragend die Haut und ist ein wahrer Anti-Aging-Booster. Gleichzeitig wirkt sie ungemein entspannend.

Fazit zu CBD für den Lebensabend

Mit CBD genießen Senior*innen ihren Alltag viel mehr als je zuvor. Es fördert das Wohlbefinden und trägt zur körperlichen und psychischen Entspannung bei. Für die Anwendung gibt es bewährte Produkte und Methoden, die zu allen individuellen Vorlieben passen.


Älterer Post Neuerer Post