Abnehmen mit CBD: Unterstützung bei Diäten

Geposted von Evelyn Schuller am

CBD (Cannabidiol) kann beim Abnehmen helfen. Es ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich, so als Blüten oder Öl. Beim Abnehmen hilft das oral eingenommene CBD-Öl am besten.

Wieso hilft CBD beim Abnehmen?

CBD zum abnehmenCBD ist ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze, das nicht psychoaktiv wirkt und daher vollkommen legal erhältlich ist, aber an das Endocannabinoidsystem (ECS) unseres Gehirns andockt. Dieses System reguliert unter anderem den Appetit, doch es kann noch viel mehr. Als komplexes Netzwerk dient es im Grunde der Informationsweiterleitung in unseren Nervenzellen und beeinflusst Stress, Entspannung, den Schlaf sowie Empfindungen wie Angst, Schmerz, Trauer und auch Freude. Der Wirkstoff CBD dockt an bestimmten Rezeptoren des ECS an und löst dabei positive Reaktionen aus.

Diese Wirkung ist den Menschen schon seit Urzeiten bekannt, weshalb aus dem Hanf gewonnene Mittel schon ewig unter anderem für die Entspannung, auch für die Züglung von Appetit, allerdings auch für den Rausch genutzt werden. Hierfür ist ein anderes Cannabinoid im Hanf zuständig, nämlich das THC (Tetrahydrocannabinol). Es wirkt im Gegensatz zu CBD psychoaktiv, ist in höherem Umfang (über 10 %) in Marihuana enthalten und mit Stand Ende 2021 in Deutschland noch eine Substanz nach dem Betäubungsmittelgesetz, die nicht frei verkauft werden darf. Das könnte sich durch die angedachte Legalisierung von Cannabis durch die Ampelkoalition ab 2022 ändern, doch noch ist es nicht so weit.

Dementsprechend enthalten CBD-Produkte nur sehr geringe Anteile von THC, damit sie legal verkauft werden dürfen. In der EU liegt der zulässige Grenzwert bei 0,2 %, in den USA sind es 0,3 % (in den Bundesstaaten, in denen Cannabis bislang noch verboten ist) und in der Schweiz 0,1 %. Der geringe THC-Anteil des gegenwärtig gehandelten CBDs ist für Abnehmwillige durchaus von Vorteil: Sie wollen schließlich Gewicht verlieren, sich aber nicht berauschen. Wenn also wahrscheinlich ab 2022 nach der Cannabis-Legalisierung auch CBD mit höheren THC-Anteilen auf dem deutschen Markt gehandelt wird, ist es vielleicht dennoch zu empfehlen, bei den niedrigen Anteilen zu bleiben. Sie haben sich bis Ende 2021 jedenfalls bewährt.

Warum kann CBD für das Abnehmen so wichtig sein?

Abnehmen ist zweifellos sehr schwer, wie alle Menschen wissen, die sich schon einmal einer Diät unterzogen haben. Es ist aber vielfach dringend nötig. Das belegen einige Zahlen zum Übergewicht in den westlichen Industriestaaten:

  • Übergewicht in Deutschland: 67 % der Männer und 53 % der Frauen sind übergewichtig. Die Zahlen in anderen mitteleuropäischen Staaten (Österreich, Schweiz, Benelux) sind unseren sehr ähnlich.
  • Unter Fettleibigkeit (Adipositas) leiden in Deutschland 24 % aller Frauen und 23 % der Männer.

Diese Zahlen stammen vom Robert-Koch-Institut, das gleichzeitig vor den Folgen von Übergewicht und Adipositas warnt. Dicke Menschen entwickeln chronische Krankheiten und verkürzen ihre Lebenserwartung. Starkes Übergewicht gilt als ein dem Rauchen vergleichbarer Risikofaktor für unsere Gesundheit. Leider nimmt der Trend zum Übergewicht durch Fehlernährung, mangelnde Bewegung und Stress (zuletzt auch durch Corona) zu. In Gesellschaften, die den westlichen Lebensstil schon etwas mehr als wir forciert haben, ist Adipositas noch mehr verbreitet:

  • 36 % aller erwachsenen US-Amerikaner sind adipös.
  • Sogar 17 % der Kinder in den USA sind sehr stark übergewichtig bis adipös. In Deutschland liegt ihr Anteil mit ~9,5 % deutlich niedriger.
  • Bis zum Jahr 2030 könnte es weltweit 3,3 Milliarden Übergewichtige geben, was dann ~39 % der bis dahin geschätzten 8,5 Milliarden Menschen unseres Planeten wären. Das glauben Wissenschaftler der Tulane University (Louisiana, USA).

Übergewicht entsteht sehr schnell, ist aber nur schwer wieder loszuwerden. Die drei Hauptursachen sind Fehlernährung durch Stress, mangelnde Bewegung und (in selteneren Fällen) eine Stoffwechselerkrankung.

Der Weg zum Abnehmen mit CBD

Menschen mit Gewichtsproblemen haben üblicherweise schon eine längere Zeit des Leidens hinter sich. Ihr Körpergewicht erschwert ihnen die sportliche Betätigung, Diäten funktionieren nicht, die Psyche wird stark angegriffen. Damit entsteht ein Teufelskreis aus Stress und einem Fressreflex, der sie für einen kurzen Moment dem Drama entfliehen lässt. Diese Spirale dreht sich immer weiter. Der wichtigste Ansatzpunkt ist zweifellos die Linderung von Stress. Dies gelingt mit CBD. Dabei ist CBD kein Wundermittel und keine Diätpille, die als Appetitblocker wirkt. Es wirkt eher indirekt über einen holistischen (ganzheitlichen) Ansatz: Seine entspannende und stresslindernde Wirkung hilft beim Abnehmen. Doch CBD kann auch Stoffwechselvorgänge optimieren, weil es unter anderem die Verdauung fördert.

CBD gegen Esssucht

Ein dritter Effekt besteht darin, dass CBD bei der Suchtbekämpfung hilfreich ist. Dieser Aspekt ist wichtig, weil übermäßiges Essen einen Suchtcharakter wie übermäßiger Alkoholkonsum oder Rauchen hat. Dieser basiert auf der Stressbekämpfung durch ein Suchtmittel und auch auf in den Lebensmitteln enthaltenen Stoffen. Schokolade und Zucker machen beispielsweise süchtig, aber auch E-Stoffe in Tütensuppen und Glutamat in Chips. Glutamat (E621) gehört zu den Geschmacksverstärkern E620 bis E625, die uns gar nicht mehr aufhören lassen, wenn wir uns erst einmal eine Tüte Chips vorgenommen haben. Gegen diese Sucht hilft CBD über das Endocannabinoidsystem.

Fazit

CBD hilft auf verschiedenen Wegen beim Abnehmen. Dabei ist es ein natürliches Mittel ohne Nebenwirkungen. Der Effekt setzt mittel- bis langfristig ein.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →